Slide background

Hilfe

Häufig gestellte Fragen

  1. 1
    Woran erkenne ich ein seriöses Umzugsunternehmen?

    Ein seriöses Umzugsunternehmen erkennen Sie wie jede andere seriöse Firma auch. Schon bei der Anforderung eines schriftlichen Angebots scheiden sich die Geister: Besitzt die Firma ein hochwertiges Briefpapier, ein professionell gestaltetes Firmenlogo, eine feste Geschäftsadresse mit Festnetzanschluss und funktionierender Website? Wenn ja, dann können Sie in der Regel beruhigt sein. Lassen Sie sich bei Bedenken auch den Versicherungsbeleg der Umzugsfirma vorlegen.

  2. 2
    Wann sollte ich damit anfangen alte Sachen auszusortieren?

    So früh wie möglich, am besten schon zwei Monate vor dem Umzugstermin. Unterschätzen Sie die typischen Altlastenmenge eines Hausstands nicht.

  3. 3
    Wann sollte ich damit beginnen die ersten Kartons zu packen?

    In der Regel können Sie schon ein- bis zwei Wochen vor dem Umzugstermin beginnen. Fangen Sie mit bereits gelesenen Büchern, alten CDs oder mit Kleidungsstücken an, die Sie in der aktuellen Jahreszeit nicht benötigen.

  4. 4
    Wann sollte ich die neuen Möbel bestellen?

    Rechnen Sie bei den meisten Möbelhäusern mit einer Lieferzeit von sechs bis acht Wochen. Achtung: Möbel nicht versehentlich an die alte Adresse liefern lassen!

  5. 5
    Wen sollte ich bereits vor dem Umzug über meinen Wohnungswechsel informieren?

    Im Prinzip sollte jede Stelle und Einrichtung informiert werden, für die Ihr Wohnsitz von Belang ist. Dazu zählen Arbeitgeber, Telefon-/ Internetanbieter, Versicherungen, insbesondere Ihr Anbieter für die Hausratversicherung, Krankenkasse, GEZ, Bank und Dienstleister für Zeitschriftenabos und ähnliche Services.

  6. 6
    Kann ich Briefe an meine neue Adresse nachsenden lassen?

    Die Deutsche Post bietet auf Wunsch einen Nachsendeservice an. Diesen Antrag können Sie unter Nachsende-Antrag direkt online absenden.

  7. 7
    Wie regle ich das mit dem Sperrmüll?

    Die Sperrmüllregelungen sind von Stadt zu Stadt unterschiedlich. Informieren Sie sich also auch schon zwei bis drei Monate vor dem Umzug bei Ihren Stadtwerken über terminliche Regelungen und vor allem über die Stoffe, die Sie im Rahmen des Sperrmülls in Ihrer Stadt entsorgen dürfen.

  8. 8
    Wie halte ich am besten Parkplätze frei?

    Richten Sie unbedingt für den Umzugstag Halteverbotszonen ein. Als Ihre Spedition übernehmen wir das, wenn Sie diesen Service wünschen.

  9. 9
    Was sollte in der neuen Wohnung bereits vorhanden sein?

    Achten Sie auf genügend Steckdosen für die elektrischen Arbeitsgeräte unserer Mitarbeiter. Auch sollte ausreichend Beleuchtung vorhanden sein.

  10. 10
    Muss ich mich ummelden?

    Informieren Sie umgehend die Einwohnermeldestelle Ihres Wohnsitzes, da unter anderem auch die Adresse auf Ihrem Personalausweis geändert werden muss. Soldaten sollten das zuständige Kreiswehrersatzamt benachrichtigen. Denken Sie bitte ggf. auch an das Finanzamt, die KFZ-Zulassungsstelle und die Bundesagentur für Arbeit.

  1. 1
    Waschmaschine und Spülmaschine laufen aus, was nun?

    Halten Sie immer eine Grundausrüstung an Reinigungs- und Putzmitteln sowie an genügend Aufnehmern bereit. Kein Umzug läuft ohne gelegentliche Verschmutzungen ab.

  2. 2
    Kann ich die Umzugskosten steuerlich gelten machen?

    Umzüge von Privatpersonen gehören zu den Haushaltsnahen Dienstleistungen. Personalaufwendungen dieser Dienstleistungen können gemäß § 35a Abs. 2 Satz 1 EStG direkt von der Steuerschuld abgezogen werden.

  3. 3
    Was ist mit eventuellen Schäden in den Treppenhäusern nach dem Umzug?

    Kontrollieren Sie unbedingt jeweils das alte und das neue Treppenhaus vor und nach dem Umzug auf eventuelle Beschädigungen.